A+ A-

Detailseite

Startseite / Integrationsportal Dessau-Roßlau

„Mit dem diversitätsgeschulten Blick geht’s los“ – Weiterbildungstage der Auszubildenden der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau

„Mit dem diversitätsgeschulten Blick geht’s los“ – Weiterbildungstage der Auszubildenden der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau

Wie barrierefrei ist unser Rathaus? Wird bei Antragsstellungen und Behördenbesuchen auf alle Bedarfe der Bürger*innen Wert gelegt? Wie kann im Bürger*innenkontakt die Kommunikation diversityorientiert gestaltet werden?

Für die Auszubildenden des 1. und 2. Lehrjahres der Stadtverwaltung von Dessau-Roßlau ging es Anfang September 2020 auf Antwortsuche. Die zukünftigen Verwaltungsfachangestellten setzten sich aktiv mit Interkulturalität, Diversität sowie der eigenen Verwaltungskultur- und Kommunikation auseinander. Ziel war es, eine Auseinandersetzung unterschiedlicher Sichtweisen unter den Teilnehmer*innen zu befördern und eigene Bilder, Wahrnehmungsstrukturen und Prägungen in der Gesellschaft sowie innerhalb ihrer Arbeitsstrukturen zu hinterfragen.

Realisiert wurde die Weiterbildung durch das Integrationsbüro Dessau-Roßlau im Rahmen des Bündnisses „Die Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau“ gemeinsam mit dem IKOE-Projekt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. Den praktischen Höhepunkt der zwei Weiterbildungstage bildete der Vielfalts-Parcours im Rathaus. Dabei schlüpften die Azubis in die Rolle der Bürger*innen. Mit eingeschränkten Sinnen, Bewegungsradien und Kommunikationsbarrieren nahmen sie ihre Behörde unter die Lupe. Sie füllten im Alterssimulationsanzug Anträge aus, nahmen im Rollstuhl im Wartebereich Platz und suchten sich als blinde oder taube Bürger*innen ihren Weg zu einer Sprechstunde. Durch das Einnehmen der unterschiedlichen Rollen, konnten die Auszubildenden die Schwierigkeiten und Hindernisse der Bürger*innen besser wahrnehmen. Für Trainierin Nhu Große „war ein tiefes Verstehen und Empathie gegenüber den Bürger*innen als Mitmenschen in der Behörde spürbar“.

Mit Hilfe des Vielfaltsparcours entwickelten die Auszubildenden erste Handlungsempfehlungen für einen diversitätsbewussteren und interkulturell offeneren Umgang mit den Bürger*innen und begaben sich mit der Verwaltung in den Dialog. „Mit dem Weiterbildungsformat wollen wir nicht nur die Perspektiven der Auszubildenden in Dessau-Roßlau verändern oder schärfen. Langfristig soll sich die Stadtverwaltung von Dessau-Roßlau zu einer diversitätsorientierten Verwaltung entwickeln. Das Weiterbildungsformat für die Azubis ist dabei ein strategischer Baustein“, so Integrationskoordinator Christian Altmann. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Weiterbildungstage werden als nächsten Schritt dem Oberbürgermeister sowie den entsprechenden Fachämtern zur Weiterverarbeitung präsentiert.

Die Azubischulung wurde mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt mitgefördert sowie durch das Projekt Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau und dem Projekt IKOE – Interkulturelle Orientierung und Öffnung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt sowie dem Integrationsbüro unterstützt.

„Mit dem diversitätsgeschulten Blick geht’s los“ – Weiterbildungstage der Auszubildenden der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau

Wie barrierefrei ist unser Rathaus? Wird bei Antragsstellungen und Behördenbesuchen auf alle Bedarfe der Bürger*innen Wert gelegt? Wie kann im Bürger*innenkontakt die Kommunikation diversityorientiert gestaltet werden?

Für die Auszubildenden des 1. und 2. Lehrjahres der Stadtverwaltung von Dessau-Roßlau ging es Anfang September 2020 auf Antwortsuche. Die zukünftigen Verwaltungsfachangestellten setzten sich aktiv mit Interkulturalität, Diversität sowie der eigenen Verwaltungskultur- und Kommunikation auseinander. Ziel war es, eine Auseinandersetzung unterschiedlicher Sichtweisen unter den Teilnehmer*innen zu befördern und eigene Bilder, Wahrnehmungsstrukturen und Prägungen in der Gesellschaft sowie innerhalb ihrer Arbeitsstrukturen zu hinterfragen.

Realisiert wurde die Weiterbildung durch das Integrationsbüro Dessau-Roßlau im Rahmen des Bündnisses „Die Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau“ gemeinsam mit dem IKOE-Projekt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. Den praktischen Höhepunkt der zwei Weiterbildungstage bildete der Vielfalts-Parcours im Rathaus. Dabei schlüpften die Azubis in die Rolle der Bürger*innen. Mit eingeschränkten Sinnen, Bewegungsradien und Kommunikationsbarrieren nahmen sie ihre Behörde unter die Lupe. Sie füllten im Alterssimulationsanzug Anträge aus, nahmen im Rollstuhl im Wartebereich Platz und suchten sich als blinde oder taube Bürger*innen ihren Weg zu einer Sprechstunde. Durch das Einnehmen der unterschiedlichen Rollen, konnten die Auszubildenden die Schwierigkeiten und Hindernisse der Bürger*innen besser wahrnehmen. Für Trainierin Nhu Große „war ein tiefes Verstehen und Empathie gegenüber den Bürger*innen als Mitmenschen in der Behörde spürbar“.

Mit Hilfe des Vielfaltsparcours entwickelten die Auszubildenden erste Handlungsempfehlungen für einen diversitätsbewussteren und interkulturell offeneren Umgang mit den Bürger*innen und begaben sich mit der Verwaltung in den Dialog. „Mit dem Weiterbildungsformat wollen wir nicht nur die Perspektiven der Auszubildenden in Dessau-Roßlau verändern oder schärfen. Langfristig soll sich die Stadtverwaltung von Dessau-Roßlau zu einer diversitätsorientierten Verwaltung entwickeln. Das Weiterbildungsformat für die Azubis ist dabei ein strategischer Baustein“, so Integrationskoordinator Christian Altmann. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Weiterbildungstage werden als nächsten Schritt dem Oberbürgermeister sowie den entsprechenden Fachämtern zur Weiterverarbeitung präsentiert.

Die Azubischulung wurde mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt mitgefördert sowie durch das Projekt Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau und dem Projekt IKOE – Interkulturelle Orientierung und Öffnung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt sowie dem Integrationsbüro unterstützt.

„Mit dem diversitätsgeschulten Blick geht’s los“ – Weiterbildungstage der Auszubildenden der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau

Wie barrierefrei ist unser Rathaus? Wird bei Antragsstellungen und Behördenbesuchen auf alle Bedarfe der Bürger*innen Wert gelegt? Wie kann im Bürger*innenkontakt die Kommunikation diversityorientiert gestaltet werden?

Für die Auszubildenden des 1. und 2. Lehrjahres der Stadtverwaltung von Dessau-Roßlau ging es Anfang September 2020 auf Antwortsuche. Die zukünftigen Verwaltungsfachangestellten setzten sich aktiv mit Interkulturalität, Diversität sowie der eigenen Verwaltungskultur- und Kommunikation auseinander. Ziel war es, eine Auseinandersetzung unterschiedlicher Sichtweisen unter den Teilnehmer*innen zu befördern und eigene Bilder, Wahrnehmungsstrukturen und Prägungen in der Gesellschaft sowie innerhalb ihrer Arbeitsstrukturen zu hinterfragen.

Realisiert wurde die Weiterbildung durch das Integrationsbüro Dessau-Roßlau im Rahmen des Bündnisses „Die Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau“ gemeinsam mit dem IKOE-Projekt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. Den praktischen Höhepunkt der zwei Weiterbildungstage bildete der Vielfalts-Parcours im Rathaus. Dabei schlüpften die Azubis in die Rolle der Bürger*innen. Mit eingeschränkten Sinnen, Bewegungsradien und Kommunikationsbarrieren nahmen sie ihre Behörde unter die Lupe. Sie füllten im Alterssimulationsanzug Anträge aus, nahmen im Rollstuhl im Wartebereich Platz und suchten sich als blinde oder taube Bürger*innen ihren Weg zu einer Sprechstunde. Durch das Einnehmen der unterschiedlichen Rollen, konnten die Auszubildenden die Schwierigkeiten und Hindernisse der Bürger*innen besser wahrnehmen. Für Trainierin Nhu Große „war ein tiefes Verstehen und Empathie gegenüber den Bürger*innen als Mitmenschen in der Behörde spürbar“.

Mit Hilfe des Vielfaltsparcours entwickelten die Auszubildenden erste Handlungsempfehlungen für einen diversitätsbewussteren und interkulturell offeneren Umgang mit den Bürger*innen und begaben sich mit der Verwaltung in den Dialog. „Mit dem Weiterbildungsformat wollen wir nicht nur die Perspektiven der Auszubildenden in Dessau-Roßlau verändern oder schärfen. Langfristig soll sich die Stadtverwaltung von Dessau-Roßlau zu einer diversitätsorientierten Verwaltung entwickeln. Das Weiterbildungsformat für die Azubis ist dabei ein strategischer Baustein“, so Integrationskoordinator Christian Altmann. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Weiterbildungstage werden als nächsten Schritt dem Oberbürgermeister sowie den entsprechenden Fachämtern zur Weiterverarbeitung präsentiert.

 Die Azubischulung wurde mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt mitgefördert sowie durch das Projekt Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau und dem Projekt IKOE – Interkulturelle Orientierung und Öffnung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt sowie dem Integrationsbüro unterstützt.

Kontakt

Stadt Dessau-Roßlau
Integrationsbüro (Zimmer 489)
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau

0340 204-2901
0340 204-1201
integrationsbuero@dessau-rosslau.de